Referenzstory N.C. Nielsen

 

Vorbildliche Zusammenarbeit

Im Frühjahr 2018 begann N.C. Nielsen A/S ein neues ERP-System von JMA zu implementieren. Der Prozess und Dialog bis zur Inbetriebnahme der Lösung und auch danach ist vorbildlich, so das Feedback des dänischen Maschinenlieferanten.

"Ein schlankes, flexibles und effizientes ERP-System, dass unsere vielfältigen Prozesse miteinander verbindet, ist ein wesentlicher Bestandteil des Rezeptes für unseren langjährigen Erfolg und Wachstum" so sagt Carsten Bach Pedersen, IT- und Finanzmanager bei N.C. Nielsen, der größte dänische Anbieter von Maschinen für den innerbetrieblichen Transport, von Lagerhäusern bis zu Produktionshallen.

"Wir wollen an vorderster Front stehen, wenn es um digitale Lösungen geht," erklärt Carsten Bach Pedersen und stellt fest, dass die Wahl des ERP-Systems eine der wichtigsten strategischen Entscheidungen des Unternehmens ist.

"Ein qualifizierter Dialog. Als wir uns für das DSM-System von JMA entschieden haben, dass auf Microsoft Dynamics NAV basiert, haben wir sehr sorgfältig nach der überzeugendsten Lösung gesucht. Unser erster Schritt bestand darin, unser gesamtes Geschäft zu überprüfen, um Wünsche und Bedürfnisse zu spezifizieren. Dann haben wir den Markt analysiert und im Jahr 2015 entschieden, mit JMA zusammenzuarbeiten." Carsten Bach Pedersen erklärt, dass es der hochqualifizierte Dialog war, der das Unternehmen darin bestätigte, dass JMA eine Lösung nur für N.C Nielsen entwickeln würde und könnte, die auf einer Standardlösung basiert.  

"JMAs tiefer Einblick in unser Geschäft war entscheidend für den guten Dialog und Prozess. Wir haben herausgefunden, dass diese umfassenden Erkenntnisse für JMA-Entwickler, -Berater  und -Support gelten. Dies ist eine Eigenschaft, die wir bei anderen Anbietern von ERP Lösungen selten sehen. Gleichzeitig handelt es sich beim DSM um eine branchenspezifische Standardlösung, die auch von vielen anderen Maschinenhändlern eingesetzt wird. Für uns bedeutet das, dass mehrere die zukünftige Entwicklung des Systems vorantreiben" sagt Carsten Bach Pedersen.

 

Ein durchdachtes Produkt

Zu N. C. Nielsens Produkten zählen Maschinen wie Gabelstapler, Terminalzugmaschinen und Spezialmaschinen. Alle Maschinen sind so konfiguriert, dass sie den spezifischen Kundenanforderungen entsprechen. Alles, von Funktionalität und Servicevereinbarungen bis zu Finanzierungsformen, wird individuell zusammengeführt.

Eine Maschine von N.C. Nielsen ist ein durchdachtes Produkt mit vielen Zusätzen. Ausschlaggebend für die Qualität ist, dass wir in allen Prozessen des Unternehmens ein und dasselbe ERP-System einsetzen, also nicht nur im logistischen Bereich, sondern beispielsweise auch bei Kreditoren und Debitoren. Ebenso wie es einen Zusammenhang zwischen Umsatz, Auftrag und Bonität gibt.

 

Vom Angebot bis zur Lieferung

Am 1. Februar 2018 wurde damit begonnen das neue DSM-System zu implementieren und seit der Inbetriebnahme gibt einen roten Faden zwischen den einzelnen Teilprozessen im Unternehmen.

"Heute haben wir ein System, bei dem alles registriert ist und alle Teile des Prozesses zusammenspielen." Hält Carsten Bach Pedersen fest und erklärt: "Wenn eine Maschine verkauft wird, nehmen wir jetzt den Startpunkt der einzelnen Maschine und im Verkaufsauftrag. DSM funktioniert bereits, wenn ein Angebot gemacht und eine Bestellung ausgelöst wird. Ein Servicevertrag wird der Maschine hinzugefügt und ein Finanzierungsformular wird verlinkt. Gibt es eine andere Versandadresse, wird dies auch vermerkt. Zuvor waren es eher individuelle Informationen."

"JMA reicht weit. Während des DSM-Projekts gab es einen täglichen Kontakt zwischen JMA und N.C. Nielsen. Es gab physische Besprechungen, Telefonkonferenzen und Kommunikation durch verschiedene Foren und Projektmanagement-Tools. JMA hat sich außergewöhnlich weiterentwickelt, um das DSM-System an unsere Bedürfnisse anzupassen. Die Organisation hat überdurchschnittlich für uns gearbeitet. Es gab einen einzigartigen Dialog und eine beispielhafte Zusammenarbeit," sagt Carsten Bach Pedersen, IT- und Finanzmanager bei N.C. Nielsen.

 

Knoten sind gelöst

"Es ist jetzt ein Jahr her, seit das neue DSM auf N.C. Nielsen angewendet wurde und die unvermeidlichen Konvertierungs-Implementierungsknoten sind längst gelöst. Die digitale Entwicklung hört nie auf," sagt Carsten Bach Pedersen. "Wir werden uns weiter darauf konzentrieren, Prozesse und IT-Systeme zu rationalisieren. Es wird an einer weiteren Verfeinerung und Anpassung der Berechnung und Konfiguration sowie an einer Reihe von Add-Ons gearbeitet, wie zum Beispiel einem Reiseabrechnungssystem, das JMA ebenfalls liefert."

"Heute haben wir ein System, in dem alles registriert ist und alle Teile des Prozesses zusammenspielen," sagt Carsten Bach Pedersen, IT- und Economics-Manager bei N.C. Nielsen.

 

FACT BOX

N. C. Nielsen A/S ist der größte dänische Anbieter von Gabelstaplern, Terminals und Sondermaschinen. Vor allem in Dänemark verkauft, aber auch nach Norwegen und Schweden exportiert.

Zu den Kunden zählen zahlreiche Frachter und Häfen sowie große und kleine Industrieunternehmen.

Im Unternehmen sind mehr als 225 Mitarbeiter beschäftigt.

Kontakt:

Johnny Krogh

CEO, Sales

Telefon: +45 51 56 51 03

E-mail: jok@jma.dk

 

Profil:

Johnny Krogh ist Geschäftsführer der JMA Maschinendata GmbH. Seit 1995 war er als Berater in der Firma tätig. Inzwischen arbeitet er größtenteils im Vertrieb der DSM-Lösung und zuletzt auch als Inhaber und Geschäftsführer des Unternehmens.

Er hat sammelte Erfahrungen bei einem Maschinenhändler in Dänemark, wo er als Lagerverwalter angestellt war. Somit verfügt er über langjährige Erfahrung in der Branche. Heute arbeitet Johnny Krogh hauptsächlich im Vertrieb in Dänemark, Norwegen und Deutschland.

 

 

WIR VERWENDEN COOKIES